vendredi 27 octobre 2017

vol lent d'un héron au-dessus de la Loire






 





banc de sable entre deux bras du fleuve

la Loire 

ciel et végétation glissent
leurs reflets changeants

au-dessus du courant
vol groupé de cormorans et 
quelque oiseau solitaire

s'arrêter un moment

on pourrait croire 
que l'on perd son temps 
à composer un bouquet
pour retrouver les nuances
de la végétation
ourlant les rives
de ce fleuve que l'on a suivi
des yeux le matin même




"cette rose va durer 10 jours" a assuré le fleuriste




graminées attrapant la lumière




fleurettes vert fluo et rouge bordeaux
charmille & genêt




textes en attente d'un lecteur





des herbes basses dans un miroir d'eau





au milieu
branche sèche de fleur d'hémérocalle
rappel de l'été passé




 vol lent d'un héron au-dessus de la Loire




collage disposé dans un cadre doré 
et  la rose toujours belle



couleur qui rappelle les ailes du "plusie vert-doré" au repos
Diachrysia chrysitis





l'année dernière en octobre
les mêmes couleurs
avec en prime des haïkus
et des dessins à l'encre





chassé croisé de la circulation dans une vitrine

une citrouille accueille des araignées factices
... clin d'oeil à Halloween plus très loin






courant scintillant 
sous le soleil bas d'automne





bon weekend 
et n'hésites pas à "perdre du temps"




mo








liens











15 commentaires:

tm a dit…

Oh, da hast Du es schön gehabt! Die alten Bücher so geheimnisvoll.Und ich hatte gestern eine solche Freude mit Deiner Post. Nun besitze ich ein so wunderbares, buntes Mo-Büchlein :-). Vielen lieben Dank

fabol a dit…

Sehr kontrastreich heute! irgendwie sind alle Elemente vertreten - die glutrote Rose, das schöne Bild vom Fliegen und das ewig fließende, die Steine umspülende, Wasser.

Liebe Grüße,
Veronika

jahreszeitenbriefe a dit…

Einmal war ich an der Loire... ein paar Stunden lang, im Schloss Chenonceau und seinen Parks. Wunderschöne Erinnerung. Danke für deine feinen Bilder, die Blumen..., ein schönes Wochenende auch dir! Ghislana

mano a dit…

herrliche aufnahmen von der loire! ich war noch nie dort, sie muss aber ein wunderbarer fluss sein.
schöne blumen und feine kürbisreflektion! und die rose sieht aus, als würde sie dir auch nächste woche noch freude bereiten!
bon week-end!
mano

likeschocolate a dit…

Lovely! Have a great weekend!

Astridka a dit…

Rote Burgunderblumen sagt der Übersetzer - welch schöner Name! Und welch schöner Fluss!
Bon week-end!
Astrid

ohwiessss a dit…

Ist das ein herrliches Rot, Monique! Wunderschön! Das Gedicht auch. Dass alle Zugvögel allmählich ihre Reise anterten lässt sich wohl nicht vermeiden. Sehr viele bleiben mittlerweile auch hier und hoffen, dass der Winter nicht so streng werden wird. Da bin ich dieses Jahr wirklich gespannt. Macht den Anschein eines frühen und sehr kalten Winters. Wir werden sehen und das Beste daraus machen.
Liebe Grüße
Solveig

Astrid (ach_gott) a dit…

Eine wunderschöne Vase besitzt Du - und bei der roten Rose, denke ich immer an Hildegard Knef: Für mich soll's rote Rose regnen ...

Schönes Wochenende
Astrid

Elke Schwarzer a dit…

Das sind so unglaubliche Pastellfarben auf dem ersten Bild - ganz der Herbst von seiner schönsten Seite. Heron, das Wort kenne ich aus dem Englischen, ich wusste nicht, dass es auf Französisch genauso heißt.
VG
Elke

Minoru Saito a dit…

Hi! Very beautiful poem! I remembered Pippa's Song by Robert Robert Brouning.

 
 
          

Annas Nadelbuch a dit…

Liebe Monique,
wunderschöne Impressionen ! Die Zugvögel machen sich auf den Weg Richtung Süden und kommen hoffentlich gut an. Gerne würde ich die Loire einmal sehen und die bekannten Schlösser besichtigen. Wie schön Deine Bilder zu betrachten. Liebe Grüße von Carmen

Pomponetti a dit…

Wunderschön deinen Bilder liebe Monique, vor allem dein Sträußchen ist bezaubernd! <3
Liebste Grüße
Christel

James a dit…

Très belles photos !

ELFI a dit…

pas perdu de temps en regardent ce billet! :))

Holunderbluetchen a dit…

Wunderschöne Fotos, liebe Monique !!! So gefällt mir der Herbst :-)
Herzliche Grüße und einen gemütlichen Abend, helga